Die dunkle Bibliothek

Astragraph die dunkle Bibliothek

Frakt-03-10-10-5b-w

Die dunkle Bibliothek, … ein Mythos??

Gewiss nicht, in der Nähe des gefährlichen Zorthocktales haben Forscher sie vor kurzem entdeckt. Der Eingang alleine schon, mit seinen Runen und der unheimlichen Atmosphäre trieb ihnen ein Schaudern über den Rücken …

Aber was im Drachenland als Geschichte von einer Generation zur anderen erzählt wurde, stand nun erhaben vor ihnen ..

Es wurde Zeit sich eines Forschers würdig zu erweisen und die massiven Steintore zu öffnen, egal was sich ihnen entgegen stellen würde, denn mehrere Ritter des Lichts waren zum Schutz dabei und das war eine erhebliche Unterstützung, nicht nur physisch sondern vor allem mental….

 

The main Connector

the-main-connector-ceb32a41-cd25-401b-bd17-d8e73ba07293

In der dunklen Bibliothek

Nachdem wir den Eingangsbereich hinter uns gelassen hatten, ging es über alte teilweise mit Moos bewachsene Stufen nach oben.

Dampfschwaden zogen an uns vorbei, es stampfte und der mit seltsamen Zeichen verzierte Steinboden vibrierte in gewissen Abständen unter unseren Füßen.

Dann stand sie vor uns, eine riesige massive Schalttafel aus Metall eher einem metallischem Monster ähnlich und ab und zu zischte Dampf aus den schmalen Ritzen, begleitet durch ewiges hämmern und dröhnen.

So machten wir uns an die Erforschung des metallischen Giganten

 Das Symbol

symbol-i-5ccab6dd-ba68-4694-a419-a82a404a4c40

In der dunklen Bibliothek II

Nachdem wir einige Zeit mit Untersuchungen an dem zischendem und fauchendem Metallgiganten verbrachten, entdeckte ein Forscherkollege am Rand der Schalttafel ein geheimnisvolles Symbol, etwa handgroß und darauf zwei kleine leuchtende Punkte und es war drehbar.

Knowledge collectors

knowledge-collectors-1c5eeefc-32c6-4abe-ba76-0cd02bd012f5.jpg

In der dunklen Bibliothek III / Rückblick

Die dunkle Bibliothek im Drachenland war eine von vielen die von den „Wissenssammlern“ auf geeigneten Welten errichtet wurden um das Wissen der Altvorderen zu erhalten.

An einem schwer erreichbaren Platz tief im harten Gestein wurde das Wissen aufbewahrt, geschützt von einem metallischen, zischenden Giganten und umgeben von dunklem Felsen.

Magische Bannrunen, tief ins Urgestein gemeißelt und giftige dunkle Schwaden zogen unheilbringend umher um jeden Unwürdigen ins Jenseits zu befördern.

Der Zugang wurde außerdem durch einen Code der nur den Wissenswächtern bekannt war geschützt.

Observatory of knowledge

die-zwei-sonnen-auf-tauron-4-1b2a0ac4-59df-47bd-abbf-1b4f57d7a026

In der dunklen Bibliothek IV / Rückblick

Unser Wissen über die dunkle Bibliothek und die Wächter des Wissens stammt aus uralten Büchern die uns als Dank im „Nebelreich des Zorck“ vom großen Zorck persönlich überreicht wurden.

Das Observatorium des Wissens befindet sich demnach auf der „Welt der zwei Sonnen“ (Scohrunay)  Ihren Heimatplaneten und dient den Wächtern zum Archivieren des Wissens und als riesiges Teleskop.

Die zwei Sonnen hatten immer einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Religionen und Kulte auf Scohrunay und ein bestimmter Stand der zwei Sonnen wir als großes Fest gefeiert.

Deshalb glauben wir, das es diese Sonnenstände sind, die einen Code enthalten, um mit dem drehbaren Symbol Zugang zum Wissen der Bibliothek zu Bekommen.

Der Code der zwei Sonnen

symbol-ii-9aea7c10-76f6-49f2-b1ef-3924b880ec44

In der dunklen Bibliothek V

Wir haben in den alten Büchern über die Welt der Wächter (Scohrunay) nachgeschlagen und tatsächlich wurde dort „Numchai“ das große Fest der zwei Sonnen erwähnt.

Wir drehten den Symbolschalter auf die richtige Stellung, wohlwissend das wir nur einen Versuch hatten, ansonsten würden wir den Zorn des metallischen Giganten zu spüren bekommen.

Erst begann es laut zu summen, dann begann das Symbol zu leuchten und hinter ihm erschienen so etwas wie Lautsprecher aus denen dröhnte es:

„Quayii nun schur Mantender til Grayff“

Laut unseren Büchern, bedeutete es  … willkommen Wächter des Wissens …

 

Quat-pen-gon

quat-pen-gon-edb9a69b-61bf-405a-a277-f242fe4708a4 (2)

In der dunklen Bibliothek VI

Nachdem die Durchsage des metallischen Giganten verhallt war, … Stille …

Dann erschien ein Hologramm untermalt mit eindringlichen Gongschlägen die immer leiser wurden ..

Was hatte dies nun zu bedeuten, wir blätterten in den alten Büchern und, … ja .. da war das Zeichen des „Quat-pen-gon“

Ein Rituals Zeichen, für die Initialisierung  zum Gebrauch der dunklen Bibliothek ….

Sternenklänge

t-1-8025c20b-7b28-4536-8eaa-51bea15e0fc6

In der dunklen Bibliothek VII

Das Hologramm begann zu verblassen und eine freundliche Stimme verkündete:

„Ya sun reiy“

Es bedeutete … tretet ein …

Kurz darauf begann sich die Schalttafel des metallischen Giganten in kleine Mosaike zu unterteilen um sich kurz darauf aufzulösen … kein Dampf mehr, kein Gedröhn und stampfen … Stille und … leise Musik …

Vor uns tat sich ein atemberaubender Ausblick auf, wer hätte in einer Bibliothek mit so etwas wunderbarem gerechnet? Ich denke heute noch zurück mit einer Gänsehaut und das will etwas heißen, als Schreiber für „Al Drachos“ habe ich viel erlebt, aber hier sah ich riesige Zahnräder , komplizierte Gebilde die ich nicht einordnen konnte.

Unser ganzes Forscherteam stand hier vor dem Werk einer uralten Zivilisation … und … lauschten … den Klängen der Sterne